BLAER pressefoto4 kl.jpg
30.08.14 / 20:30h
Sabotage # 30 FESTIVAL
2. Konzert: Blaer
Die Musik von BLAER erzählt von schlafenden Bäumen und leisen Winden, von langen Reisen und tanzenden Gefährten.
Maja Nydeggerp, comp.
Andrea Hochulias
Sebastian von Keler ts
Simon Itenb
Emanuel Künzidr

Die Musik von BLAER erzählt von schlafenden Bäumen und leisen Winden, von langen Reisen und tanzenden Gefährten. Dies tut sie mal leise und subtil, dann wieder treibend und kraftvoll. Inspiriert durch das Eingängige der Popmusik und die Soundästhetik einer modernen Jazzband, spielt BLAER Songs, die man so schnell nicht mehr aus dem Kopf bringen wird.

BLAER wird im Sommer 2012 von der Pianistin Maja Nydegger gegründet. Kurz darauf zieht die Berner Musikerin für ein halbes Jahr nach Kopenhagen, wo sie sich intensiv dem Komponieren widmet. Zurück in der Schweiz geht sie mit ihren vier Mitmusikern ins Studio und nimmt ihre erste CD auf. Anfang 2014 veröffentlicht die junge Band ihr Debutalbum BLAER beim Berner Label Morpheus Records. Darauf folgt im März 2014 eine CD-Releasetour mit sieben Konzerten in der Schweiz.

"Es gibt Musik, die man gleich beim ersten Anhören zu kennen glaubt. Nicht als nervenden Ohrwurm, sondern als ureigene Stimmungsmusik, die einen anrührt, bewegt, die innersten Empfindungen zum Klingen bringt. Das wirkt überraschend und beglückend, vor allem wenn solche Urmusik von einer sehr jungen Pianistin stammt. Die Bernerin Maja Nydegger legt mit „Blaer“ das Debüt ihres gleichnamigen Quintetts vor. Sieben Songs, die sich aneinander reihen wie die Kapitel einer packenden Erzählung. Deren Plot entwickelt sich anhand von Szenerien, die mit leichter Hand entworfen sind, dann aber als farbenprächtig schillernde Panoramen haften bleiben. Die fünf Erzähler finden sich als wohldurchdachter Klangkörper in dynamisch-changierender Harmonie. Die Grundstimmung von Blaers Klangbildern ist melancholisch, lässt aber stets eine heitere Aussicht durchschimmern".
(Frank von Niederhäusern).